Communication Lab for Exchange between Research and Media

Mit der ComLab Reihe fördern die IJP zusammen mit der Alexander von Humboldt Stiftung (AvH) die globale Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Medien.

In kleinen Teams erarbeiten führende Wissenschaftler:innen und Medienschaffende ein journalistisches Produkt. Drei der im Communication Lab entstandenen Beiträge werden von einer interdisziplinären Jury ausgewählt und mit einem Preisgeld in Höhe von 500 Euro prämiert. 

Bench Talks

Mit den ComLab Bench Talks bieten die Alexander von Humboldt-Stiftung und die IJP ein Wissenschaftskommunikationsformat an, bei dem regelmäßig ein Wissenschaftler und ein Journalist über das aktuelle Weltgeschehen und den Stand der Wissenschaftskommunikation diskutieren. Zwei Menschen auf einer Bank. Irgendwo in Berlin. In der ersten Folge sprechen Albert Steinberger, Journalist bei der Deutschen Welle Brasil, und Fabio Fornari, Nachhaltigkeitsforscher und Alumnus des German Chancellor Fellowships, über Fehlinformationen und den Klimawandel, die Rolle von Wissenschaft und Medien bei den brasilianischen Präsidentschaftswahlen 2022 und darüber, was "Debatte" im Zeitalter von Fake News und Populismus bedeutet oder bedeuten kann. 

Folge 1: Climate communication, fake news & the Brazilian elections

ComLab#6: Schwindende Rohstoffe - Wachsende Konflikte

Neue Lösungen im Kampf gegen Ressourcenknappheit

Steigende Öl- und Getreidepreise, schwindende Holz- und Wasservorräte: Aktuelle globalpolitische Entwicklungen und Klimaveränderungen machen deutlich, wie abhängig wir von stabilen Ressourcen und sicheren Handelsrouten sind. Rohstoffknappheit hat weitreichende ökonomische, soziale und politische Konsequenzen, deren Dringlichkeit in der (politischen) Öffentlichkeit verhandelt wird. 

Dabei fällt auf, die Auswirkungen aktueller Energie- und Nahrungsmittelkrisen werden vorrangig national diskutiert, sind aber von globalen Verflechtungen abhängig und treffen die ärmsten Regionen der Welt besonders hart. Steigende Weizenpreise aufgrund des Ukraine-Kriegs und die Hungersnot in großen Teilen Afrikas, Klimamigration und daraus resultierende soziale Konflikte führen uns drastisch vor Augen, wie sehr die Welt ein zukunftsgewandtes Ressourcenmanagement vernachlässigt hat. Vielerorts verschärfen sich politische Konflikte, vor denen die Wissenschaft seit langem warnt. Internationale Gremien sind sich einig: Die Verantwortung für schwindende Ressourcen liegt in der Hand der globalen Gemeinschaft. Doch wird dies auch so in Politik, Medien und Gesellschaft kommuniziert?

Das sechste ComLab addressiert folgende Fragen: Welche ökologischen, politischen und ökonomischen Aspekte müssen wir im Umgang mit Rohstoffknappheit bedenken? Welche Alternativen gibt es in Hinblick auf den Anbau, die Nutzung und den Transport von derzeit übernutzten Ressourcen? Welche richtungsweisenden und innovativen Methoden aus der internationalen Forschung können uns helfen, unseren Planeten nachhaltig zu bewirtschaften und faire Handelsbedingungen zu schaffen? Und nicht zuletzt um Isolationismus und Abschottung entgegenzuwirken?

Diese Themen werden wir während des ComLab#6 im Herbst 2022 (28.-29. Oktober & 4.-5. November) näher beleuchten.

Vorläufiges Programm


Rückfragen bitte an: comlab@ijp.org

 

Gefördert durch:

In Zusammenarbeit mit: