ComLab#3: Fair für alle? Nachhaltigkeit und soziale Gerechtigkeit (Juni 2021)

Nachhaltiger Wandel bedeutet auch sozialer Wandel. Das dritte Communication Lab befasst sich daher mit dem Spannungsverhältnis von Nachhaltigkeit und sozialer Gerechtigkeit; mit den Potentialen nachhaltiger Innovationen und den Zielkonflikten, die sich aus ökonomischen und sozialen Interessen zwischen dem globalen Norden und dem globalen Süden ergeben (können). Wissenschaft und Journalismus können dazu beitragen die gesellschaftlichen Wechselwirkungen nachhaltiger Transformationsprozesse aufzuzeigen. Zugleich sind sie Multiplikatoren für zukunftsträchtige Ideen und Best-Practice-Beispiele nachhaltiger Entwicklung.

Im September 2021 wurden im Rahmen einer Online-Preisverleihung die drei besten Beiträge aus der dritten Runde des Communication Lab ausgezeichnet.

ComLab#3 - Prämierte Beiträge

Die prämierten Beiträge des dritten Communication Lab wurden von einer Jury, u.a. mit Juroren namenhafter Medienunternehmen,  wie Johannes Boie (Chefredakteur der Welt am Sonntag), Alok Jha (Wissenschaftskorrespondent des Economist) und Ulrike Winkelmann (Chefredakteurin der taz), ausgewählt. 

Die ausgewählten Arbeiten überzeugten die Jury durch Originalität in der Wahl des Themas und des verwendeten Mediums sowie durch eine gelungene Verzahnung von wissenschaftlichen Fakten und Storytelling. 

Die Preise für die drei besten Beiträge haben erhalten: 

  • die Journalistin Claudia Wiggenbröker und die Politökonomin Alice Amorim für ihren Artikel und Erklärfilm "Energiearmut: Und dann ist der Strom weg" 
  • der Journalist Sören Kittel und der Politologe Fabio Fornari für ihre fünfteilige Artikelserie zum Thema nachhaltiger Tourismus
  • die Journalistin Hazel Sheffield und die Rechtswissenschaftlerin Natalia Ruiz Morato für ihr illustriertes Feature "Landreform als das Geheimnis eines dauerhaften Friedens in Kolumbien"
  • die Journalistin Jenny von Sperber und der Agrarwissenschaftler Khondokar Kabir für die Radio-Reportage "Bananen verboten"

 

Die Gewinnerbeiträge sind auf der Seite der AvH verfügbar.