ComLab#7: Der nächste Urknall – neue Grenzen in der Erforschung des Lebens

Neue Grenzen in der Erforschung des Lebens: Digital Communication Lab for Exchange between Research and Communication am 11. – 13. Mai 2023

Das Wissenschaftsjahr 2022 hat uns bahnbrechende Neuigkeiten beschert – von neuen KI-basierten Ansätzen in der Arzneimittelproduktion bis hin zu spektakulären Einblicken in ferne Galaxien. Die Wissenschaft hat schon immer die Grenzen des Lebens ausgelotet, doch wie werden neue Technologien unser Verständnis des Menschen und seiner Lebensräume in Zukunft prägen?

Was erwartet die Wissenschaft im Jahr 2023? Mit neuen Weltraummissionen, zukunftsweisenden KI-Anwendungen und Entwicklungen in der Biotechnik: Wie können oder sollten Wissenschaftler:innen und Journalist:innen über den nächsten "Urknall" berichten, der in seinen Grundfesten bereits da, aber noch nicht in der alltäglichen Realität angekommen ist? Wie viel Nachrichtenwert sollten wir riskanter oder noch am Anfang stehender Forschung zuschreiben? Kann eine zu große Aufmerksamkeit in einem frühen Stadium der weiteren Entwicklung schaden, insbesondere im Hinblick auf die öffentliche Akezeptanz? Hinzu kommen ethische und soziale Fragen, die sich besonders bei disruptiven Ansätzen in Forschung und Technik stellen. 

Mit dem siebten ComLab wollen wir das Terrain der nächsten großen wissenschaftlichen Entdeckungen ausleuchten und Wege finden, wie diese kommuniziert werden können. Zugleich wollen wir die zugrunde liegenden kulturellen Normen bei der Anwendung und Wahrnehmung neuer Forschung in verschiedenen Ländern diskutieren.

Schlüsselfragen: 

  • Was dind die wissenschaftlichen Trends und Themen im Jahr 2023?
  • Wie kann man Spitzenforschung klar und verständlich kommunizieren?
  • Welche sozialen und ethischen Auswirkungen können neue Grenzen in der Forschung haben – von der Erforschung des Weltraums bis hin zu Fortschritten im Bereich des Bioengineering oder der Künstlichen Intelligenz?
  • Wie prägen und beeinflussen verschiedene kulturelle Perspektiven und die Religion unser Verständnis und unsere Wahrnehmung bahnbrechender Entdeckungen?
  • Inwieweit wird die Sichtbarkeit neuer Forschungsergebnisse durch Chancen(un)gleichheit bestimmt – insbesondere mit Blick auf die Unterschiede zwischen dem globalen Norden und dem globalen Süden?